Theater in der Filmdose

Theater in der Filmdose

Rebecca - Die Frau, die nicht viel wusste

oder   Ein Psycho, viel von Vögeln, drei Anrufe und kein Mord!


In Köln steht der glamouröse Mettball - die Festivität des Jahres an. Für Neu-Zimmermädchen Rebecca Hämmchen die Chance, endlich in die Gesellschaft aufzusteigen. Denn bislang hatte das dralle aber grundgute Ding eher wenig Glück:

Ihre eigene Zoo- und Samenhandlung ging pleite, eine unerklärliche Angst vor Clowns macht ihr schwer zu schaffen, ihre Mutter Rose will von ihrer diätresistenten Tochter nichts mehr wissen, und Männer machen einen großen Bogen um sie.

Stattdessen scheint sie alle möglichen Vögel magisch anzuziehen, die mit Vorliebe in ihrer wenig kleidsamen, von Pechsträhnen durchsetzten Frisur nisten.

Aber auch in ihrem neuen Hoteljob läuft nicht alles glatt. Und neben ihren beiden Kolleginnen, der männermordenden Marianne und der schlichten Marnie, bleibt die überschaubar attraktive Rebecca zunächst weiter die unsichtbare Dritte.

Da jedoch erscheint der Senf-Mogul Max Winter auf der Bildfläche, macht tatsächlich Rebecca den Hof und überredet sie, mit ihm in Monschau ein neues Leben zu beginnen! Doch wieder ist der Pechmarie kein Glück vergönnt: eine giftige Haushälterin sowie das dunkle, aber irgendwie auch puppenlustige Geheimnis ihres Senf-Oligarchen Max verhageln ihr hier in der Eifel das Glück.

Schließlich wagt Rebecca gemeinsam mit ihrem Wellensittich Hansi die Flucht nach Haus, steigt unterwegs aber in einem geheimnisvollen Hotel ab, weil sie den unwiderstehlichen Drang verspürt zu duschen...

Hat jetzt ihr letztes Stündlein geschlagen? Oder kommt sie hier endlich hinter das Geheimnis ihrer Lappenclown-Phobie? Wer ist die Transe Norma und warum trägt ihre Mutter den unappetitlichen Spitznamen „Rose – die Dose“?

Ist ihr Sittich Hansi wirklich nymphoman? Warum ist Schauspiel(sehr)schwergewicht Veronica Fettes auf dem „Mettball“ und wie kann die sehr gebeutelte Kölner OB der armen Rebecca helfen, den Traum vom glücklichen Leben endlich zu verwirklichen!

„Que sera“ sang dereinst Doris Day im Hitchcock-Klassiker „Der Mann, der zuviel wusste“. Das Motto „Whatever will be“ bleibt zwar das gleiche, ansonsten aber dreht das Kölner Kulttheater Filmdose jetzt und heute Hitchcock auf links.

 

So wird aus Rebecca die Frau, die nicht viel wusste, die auf einen Psycho trifft, viel von – und vom – Vögeln erfährt, drei Anrufe und – dem Kölschgott sei Dank – keinen Mord erlebt.